KaninchenInfo EU


 

Über KaninchenInfo EU

 


 

KaninchenInfo EU wird getragen von dem Leitgedanken

"Wissen schützt Tiere"

 

Deswegen haben wir uns zur Aufgabe gemacht, über die Bedürfnisse von Kaninchen aufzuklären, um so das Verständnis für diese entzückenden Langohren zu fördern und den Halter in die Lage zu versetzen, seine Tiere artgerecht zu halten.

Denn nur durch Kenntnis der Besonderheiten und Eigenschaften der Tiere kann man ihren Ansprüchen gerecht werden. Diese Ansprüche an die Haltung ergeben sich aus ihrer Herkunft, ihrer Biologie und ihrem Verhalten.

Dabei ist artgerechte Haltung nicht nur ein Gebot des Tierschutzes.

Auch für den Halter stellt es ein ganz besonderes Erlebnis dar, diese faszinierenden Tiere in artgerechter Haltung alle Facetten des Kaninchendaseins ausleben zu sehen.

Zur Umsetzung dieser artgerechten Haltung braucht er zusätzlich zur Liebe für seine Tiere ein vertieftes Wissen über die Natur und die Bedürfnisse der Tiere.


Susi und Faruq beim arttypischen Zusammenliegen


Von Flugzeugen und Kaninchen

 

Sicherlich werden nur sehr wenige Menschen von sich behaupten, dass sie in der Lage sind, ohne jegliche Ausbildung oder Information einen komplexen technischen Gegenstand zu bedienen, oder gar ein Flugzeug zu fliegen.

 

Auch als Tierhalter kann man seiner Verantwortung gegenüber einem lebenden, empfindungsfähigen Wesen nur dann gerecht werden, wenn man die komplexen Verhaltensweisen und Ansprüche seiner Tiere kennt.


 


Gut gemeint...

auch gut gemacht?

 

Gerade Kaninchen sind ein eindrückliches Beispiel dafür, das fehlende oder falsche Informationen über ihre Ansprüche und Bedürfnisse dazu führen, das diese Tiere oft trotz bester Absicht der Halter lebenslang leiden.

So möchte kein Kaninchen leben.

 

So war und ist es beispielsweise seit Jahrzehnten völlig normal und akzeptiert, dass Kaninchen einzeln gehalten in kleinen Ställen und Käfigen dahinvegetieren müssen, wo sie zur Bewegungslosigkeit und Langeweile verdammt sind.

 

Kaum ein Mensch kommt wohl auf den Gedanken, einen Katzenkäfig in sein Kinderzimmer zu stellen oder seinen Hund in einem Stall zu halten.

 

Die Ursachen für diese völlig falschen Vorstellungen sind vielschichtig, denn diverse Interessengruppen, wie z. B. die Vertreter der Zucht- und Rasseideologie, der kommerzielle Tierhandel, Vertreter der industriellen Massentierhaltung und die Tierversuchslobby verbreiten bewusst falsche Informationen und verhindern durch ihre destruktive Lobbyarbeit eine auch nur rudimentäre Umsetzung des Tierschutzgesetzes.

Insbesondere aber Internetforen und anderen soziale Netzwerke tragen massenhaft zu Fehl- und Falschinformationen bei.

 

Kaninchen sind Grabtiere, die in großen und weit verzweigten Bausystemen leben. Das Anlegen von Bauen ist keinesfalls ein "Zeitvertreib", sondern elementares Grundbedürfnis der Tiere.

 

Aber auch das Vermenschlichen der Tiere spielt eine große Rolle, aufgrund ihres Aussehens werden die Tiere häufig auf das Klischee des "süßen Kuscheltieres" reduziert und menschliche Bedürfnisse auf die Tiere projiziert. So wird ein oftmals praktiziertes "auf den Arm nehmen" von den Tieren keinesfalls genossen, sondern verursacht erheblichen Stress, da dies als Griff eines Raubtieres empfunden wird.

 

Dieses Kaninchen zeigt eine typische Angststarre.

 

Aber das auch das so genannte "Kaninhop" ist für die Tiere keineswegs ein Spaß, sondern Tierquälerei.

 

Ebenfalls werden hinsichtlich der Ernährung von Kaninchen unbeabsichtigt viele Fehler gemacht, da hier oftmals den trügerischen Werbeversprechen und Aussagen einer Futtermittelindustrie vertraut wird, oder in Internetshops gekauft wird, anstatt sich an der Lebensweise und dem Nahrungsspektrum der Wildkaninchen zu orientieren.

 

Die Verdauung von Kaninchen ist auf Gräser, Kräuter, Zweige und Gemüse spezialisiert.

 

So sind 70% aller Kaninchenkrankheiten Haltungs- und Fütterungsbedingt.

 

Eine besondere Gefahr sind die immer weiter verbreiteten Internetforen und sozialen Netzwerke. Denn hier finden sich keinesfalls Tierärzte, Biologen oder ausgebildete Tierpfleger, sondern Privatpersonen, die munter ihr Halbwissen zum Besten geben und sich als "Experte" bezeichnen, um in diesen Netzwerken ihre persönlichen Defizite zu kompensieren. Hier schreibt aber im Regelfall der eine vom anderen ab, weswegen selbst die krudesten Aussagen eine rasante Verbreitung erfahren.

 

Unendlich viele Kaninchen müssen die "Ratschläge" so genannter Experten mit dem Tod oder schweren Leid bezahlen.

 

Von daher sollte man niemals den Aussagen in Internetforen oder sozialen Netzwerken Glauben schenken.

 

Möchte man also Kaninchen artgerecht halten und ernähren, sollte man sich immer an ihrer Biologie und Physiologie orientieren, um so das einzigartige Erlebnis genießen zu dürfen, die Tiere alle Facetten ihres Daseins ausleben zu sehen.

 


Grund genug, über die Ansprüche und Bedürfnisse dieser faszinierenden, aber oft missverstandenen Tiere aufzuklären.


 

Flyer

KaninchenInfo EU

Stand: 07 / 2016

Adobe Reader Dokument

2 Seiten.

Über

KaninchenInfo EU

Stand: 09 / 2009

Adobe Reader Dokument

1 Seite.

Leitbild

KaninchenInfo EU

Stand: 01 / 2010

Adobe Reader Dokument

13 Seiten.

 

FAQ

KaninchenInfo EU

Stand: 05 / 2018

Adobe Reader Dokument

4 Seiten.

FAQ

Aufnahme von Kaninchen

Stand: 05 / 2018

Adobe Reader Dokument

3 Seiten.

FAQ

Vermittlung von Kaninchen

Stand: 05 / 2018

Adobe Reader Dokument

4 Seiten.

Spenden und Geldzuwendungen

 

Stand: 03 / 2016

Adobe Reader Dokument

1 Seite.

 

Niederschrift

Betriebsbesichtigung LMVetAmt

Stand: 07 / 2016

Adobe Reader Dokument

1 Seite.

Bescheinigung

Fortbildung

Stand: 04 / 2014

Adobe Reader Dokument

1 Seite.

Bescheinigung

Fortbildung Tierschutzlehrer

Stand: 03 / 2016

Adobe Reader Dokument

1 Seite.

 

Datenschutzerklärung

 

Stand: 05 / 2018

Adobe Reader Dokument

4 Seiten.

 


 

Zurück